top Captain Silence

http://lunalanding.de

Lunalanding lebende Skulptur- die Kuenstlergruppe stellt performativitaet ins Zentrum der Arbeit. Eine Invasion findet statt, inmitten der Gaeste. Die lebend gelandete Skulptur integriert die Anwesenden durch flaechendeckend vermittelte Irritation. Eigenwillige Klaenge, obskure Handlungen und skurrile Anweisungen verorten die Arbeit im Absurden - irgendwo zwischen Zukunft und dem naechst gelegenen Komplex.
Diese Begegnung der anderen Art fuehrt bei einigen Besuchern zur sichtbaren Ueberforderung. Eine gute Gelegenheit, sich eine Vorstellung davon zu machen, wie es aussieht, wenn Menschen der Kunst begegnen - oder umgekehrt. Zwischen Hadern und Zoegern fehlt einigen Besuchern auch einfach die Bereitschaft, sich auf so etwas einzulassen. Bei anderen hat es jedoch - manchmal vieleicht unfreiwillig - etwas ausgeloest: ein Gespraech, ein Gedanke, eine Idee. Etwas blinzelt durch die hart antrainierte Fassade aus einer resoluten Vorstellung von Aesthetik, Sinn und Wissen

Lunalanding living sculpture - the artists´group positioned perfomativity at the center of their contribution to the project. In " Lunalanding" an invasion takes place, right in the middle of the grounds of action. This living sculpture landed and integrated those who present by means of indiscriminate disturbances: annoying sounds, obscure behavior and bizarre statements pushed the work towards absurdity. Somewhere between the future and the next complex.
This close encounter of an absurd kind was something that visibly overwhelmed some members of the public. A good opportunity to imagine what happens when people come into contact with art, or vice versa. Between annoyance and delays, some visitors were quite simply not prepared to engage in this sort of experience. For others however, perhaps not always voluntarily - it triggered somthing: a conversation, a thought, an idea. Something broke through the hardened facade of conditioning about what is expected of aesthetics, meaning and knowledge.

Lebende Skulptur Lunalanding
Es ist wahr - sie sind tatsaechlich gelandet - und zwar auf der Mutter Erde - aus dem Gama-Quantentunnel des Bewusstseins. Angedockt im Real-Live .
Nachdem der Schwindel, um die Mondlandung aufgedeckt wurde und das Original Bildmaterial aus den NASA Archiven verschwunden ist, wird klar - "Lunalanding" war nicht nur als erster auf dem Mond, sondern auch auf der Erde.

Die Aktivitaeten sind immer noch sichtbar - ein Basiscamp - ein hinterlassenes Massengrab - Bilder aus unsichtbarer Farbe - ausgiebige Film- und Tondokumente - ein ausgeklügeltes Finanzsystem - ein Botschafter aus der fremden Welt.
Das Raumschiff besteht aus ideellem Gedankengut, das von den Erdbewohnern aus Unwissenheit selbst geschaffen wurde. Konsumgier und Neid sind der Treibstoff - Tot und Verderben die Huelle, aus dem das Himmelsgefaehrt besteht.
"Lunalanding" landet und versucht Kontakt aufzunehmen - die Formel soll entschluesselt werden - keine Raetsel - klare Fakten.

Die Besucher bleiben nur einen Tag - so unwirtlich wirkt der ehemals schoene Planet auf die Reisenden. Die Botschaft ist klar und deutlich! Zuechtet eine neue Rasse, die resistent genug ist zu überleben. Neues genmanipuliertes Erbgut wird gestreut und infiziert die alte Menschheit in Windeseile. Ein blinzeln der Zeit und der Spuk ist vorbei - der Alltag beginnt aufs Neue. Doch da war doch was - etwas anderes - nicht greifbares - "Lunalanding" endmaterialisiert sich - loest sich auf und ist jetzt in den Koepfen - wie ein schlechter Coca-Cola Spot. Du wirst gedacht und gelebt - eine manipulierte Marionette mit abgestumpften Emotionen - Zappe Dich zum Ende hin- keiner versteht niemanden - Babylonischer Clash - "Lunalanding" startet und die Menschheit ist nicht mehr die Selbe die sie einmal war.
"Lunalanding" hat die Messiasphase durchschlagen und ist wieder auf dem Weg in unbekannte Dimensionen..

http://lunalanding.de

top das Schwarze Loch und die weissen Zwerge

Performance:
das Schwarze Loch und die weissen Zwerge
Auftritte in der Markthalle und Stairway sowie TV mitschnitte - 1988
Die Kunst Medien zu manipulieren.
PR-Text:
aus Los Angeles/California haben in den vergangenen zwei Jahren an der West-Coast für Furore gesorgt. Die sechsköpfige Performance-Truppe erinnert in der Konzeption an das Survival-Research-Laboratory, das bei seinen Auftritten selbstkonstruierte Maschinen gegeneinander anrennen lässt. Diesen Ansatz übertragen DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE vom mechanischen auf den psychischen Bereich. DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE setzen sich zusammen aus drei Amerikanern, zwei Exilrussen und einem Portugiesen.

KATE ANCHORAGE hatte sich schon Anfang der 90er Jahre einen Namen als Initiatorin der LIVE-DEATH- Hard Core Filmbewegung in San Diego gemacht und arbeitete (u.a. mit Wild Man Fisher) auf dem Videosektor.

GREG FOWLEY kam zu DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE, nachdem er sich von der ex-Weathermen-Hausband "Flowers On A Field" getrennt hatte, da sie seiner Ansicht nach politisch nicht radikal genug war. Kim Fowley, Gregs Bruder, finanzierte die erten Mega-Performances von DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE und produzierte ihre LP.

MICHAIL und ARKADJI TURKEJEW stammen aus Kiew. Die beiden Zwillingsbrüder brachen ihr Studium an der Polytechnischen Akademie in Moskau 1978 ab, um ein Untergrundtheater zu gründen. Nach einigen spektakulären Aktionen wurden sie 1981 verhaftet und wegen "Rowdytums" verurteilt, 1985 entlassen und ausgewiesen. Seitdem leben sie in Kalifornien.

SIRIUS VAMP GLOSTER gab 1980 nach einer Operation ihre Lehrtätigkeit an einer Industrieuniversität in Miami auf und zog nach Los Angles. Sie jobbte drei Jahre lang als Pornodarstellerin und arbeitete am "Time-Noise"-Klangsphären-Projekt mit, das 1984 in den Lucas-Studios produziert wurde.
1985 drehte sie ihren ersten eigenen Film, "Nymphomanic Confessions".

HAGBARD CELINE stammt aus San José de Bissao in Portugiesisch-Guinea und kam 1973 in die Staaten, wo er als Grossmeister des "Discord and Movement" mehrere Kommunen in der Sierra Nevada leitete.
...
1987 lernten sich Kate und Greg während eines Stromausfalls in New York kennen. Zurück in Los Angeles, gründeten sie mt den Turkajew-Brüdern

"DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE". Den Namen begründen sie mit einer gemeinsamen Begeisterung für Nietzsche und Kosmologie sowie mit einem verbindenden Hass auf alles Deutsche, "except Nietzsche".
Bald stiessen auch Sirius Vamp Gloster, die Kate von gemeinsamen Filmprojekten her kannte, und Hagbard Celine, der sich auf ein Review im "Maximum Rock'n Roll" hin meldete, zu der Truppe.

Mit ihren oft achtstündigen Mega-Performances, die sie vorzugsweise in Stahltanks oder Wasserspeichern aufführten, und durch ihre Zusammenarbeit mit "Negative Land" machten sie sich an der West-Coast rasch einen Namen, zumal es einige Verletzte gab. Sie bekamen aber auch prompt Ärger mit dem Staatsanwalt, der ihre erste LP nach zwei Wochen beschlagnahmen liess.
Als sich schliesslich noch das FBI für Hagbard und seinen engen Kontakt zu "Earth First" zu interessieren begann, beschlossen "DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE", ihr Hauptquartier von Los Angeles nach Tanger zu verlegen und vorläufig nur noch in europäischen und asiatischen Metropolen aufzutreten.
.INTERVIEW MIT KATE ANCHORAGE VON:

"DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE"

In Marseille erfahre ich, dass Kate Anchorage sich bei Freunden von mir in Madrid aufhält. Ich rufe an und wir verabreden uns in Fort Bou. Eine Woche später: Als Treffpunkt hat Kate mir die Casa Antario genannt. Nach halbstündigem Marsch durch die ausgedörrten Hügel erreiche ich die kleine, ehemals weisse Casa. Verlauste Hunde beissen sich um ein einsames Stück Aas und suchen jaulend das Weite, als ich mich nähere.

Auf dem Dach finde ich Kate. Sie schlägt vor, im Dorf einige Drinks zu nehmen. Die Hitze ist brutal. Kate bringt mich zur Bar Anconia. "Der Mann ist genial. Man kann in seiner Hütte schlafen, muss dann aber auch in seiner Kneipe trinken." Kate ordert Bier und Muscheln in Knoblauchsosse. Obwohl ihr schon nach einigen Schlucken Bier der Schweiss förmlich aus den Poren spritzt, sieht sie eigentlich ziemlich brav aus, mehr wie die Kassiererin in einem Bielefelder Marken-Discounter, als die LIVE-DEATH-Filmerin, die auf 15 Metern Super 9 200 Hamster abmurkst.

Kate, was war das eigentlich mit den Hamstern damals?

Ach, die Hamster! Du meinst meinen Film "Down of Gods". Nun, so wild war es nicht. Wir hatten uns schon ein paar Tricks erarbeitet und viel gemogelt. Wer bringt auch schon 206 Hamster um? (lacht) Nein, es waren nicht einmal 20.
Würde ich heute auch nicht mehr machen, aber das ist ja auch Historie. Ich dachte, du wolltest etwas über's Loch wissen?

Allerdings. Wie man hört, hab ihr die Staaten verlassen, weil Hagbard Celine Ärger wegen "Earth First" hatte?!

Nun, die Staaten verlassen, das ist korrekt. Mit Hags Ärger ist das so eine Sache. Er hatte zwar durch seinen Grandmaster-Job beim "Discordian Movement" mit "Earth First"-Leuten zu tun und damit auch mit FBI-Idioten, aber sein Problem war ein ganz anderes. Hag steht nun mal auf junge Mädchen. Ich meine, sehr junge Mädchen. Die Pigs in California finden so etwas nun überhaupt nicht witzig, und da wir plötzlich vor der Entscheidung standen, ohne Hag oder ausserhalb der Staaten weiterzumachen, sind wir eben nach Tanger gegangen.
Weisst du, von mir aus hätte Hag auch mal abgeben können, aber die anderen haben mich überstimmt. Einmal im Jahr spielen auch wir Demokratie. Naja, in Los Angeles gab es zum Schluss auch nur noch Trouble und für Trouble habe ich keine Zeit. So betrachtet fand ich Tanger dann auch eine gute Idee.

Wie gefällt es dir in Tanger?

Oh Mann! Tanger ist voller Stories, die direkt vom Himmel gefallen sind, es ist grossartig und es ist dreckig.

Kate lacht. Sie schluckt das Bier wie Wasser und die Muscheln wie Popcorn. Die Luft über der staubigen Strasse flimmert nicht mehr allein durch die Hitze.

Es ist sehr schwer, euch zu kontakten. Hat das System?

Nun, es gibt einen Haufen Leute, die uns nicht mögen und die reichlich lästig werden können. Keiner von uns geht ohne Waffen aus dem Haus. Stimmte es, das man in Germany keine Waffen tragen darf ?
Man braucht einen Waffenschein.

Das ist doch bullshit! Jeder sollte doch das Recht haben, sich gegen Schweine zu verteidigen.

Wieso habt ihr euch einen deutschen Namen zugelegt?

Naja - "das schwarze Loch und die weissen Zwerge" bedeutet natürlich ein Programm. Wirf mal ein paar weisse Zwerge in ein schwarzes Loch. Das ist ziemlich heftig, und genauso sind unsere Performances Ausserdem hassen wir alles Deutsche, ausser Nietzsche. Nietzsche war ganz schön schlau. Aber sonst ist Deutschland bullshit. Als ich noch in San Diego war, kamen öfters deutsche Punks vorbei. Mann, die waren wirklich dreckig. Voller Drogen und immer gleich zum Kühlschrank. Solche Arschlöcher sollte man sofort abknallen.

Wie arbeitet ihr zusammen?

Das Prinzip unserer Arbeit heisst Reibung. Offen gesagt, können wir uns alle nicht gut leiden. Besonders Greg (Fowley, d.A.) ist ein totales Arschloch und immer betrunken. Es geht also darum, nicht miteinander, sondern gegeneinander zu arbeiten. Dabei entstehen immer neue Ansätze, die wir weiterentwickeln oder auf den Müll schmeissen. Die Welt ist voller Krieg und unsere Performances sind Gewalt. Wir könnten uns auch auf den Strassen abknallen, aber so macht es mehr Spass.

Wie bist du zum Performen gekommen?

Ja, ich bin eines von diesen beschissenen Hippie-Kindern, aus denen sich bald 90 % der Durchgeknallten Amerikas rekrutieren werden. Meine Tante hat bei den CT's mitgemacht, und ich war schon von klein auf immer dabei. Auf Permanent Damage kannst du mich bei "The Captain's Fat Theresa Shoes" singen hören. (singt) "That wish they sould look like wood." (lacht)
Nach der Schule habe ich dann die LIVE-DEATH-Filme gemacht. Reichlich Ärger mit den Idioten vom Tierschutz, ich bin lieber nach Los Angeles gegangen. Dann habe ich einige Videos mit Lary (Wild Man Fisher, d. A.) gemacht. Im Prinzip dieselben Sachen auf eine abstrakte Ebene transportiert. "The Blue Pint Massacre" finde ich immer noch meinen besten Film. Irgendwann lernte ich Sirius (Vamp Gloster, d. A.) kennen. Sie hatte bisher nur in schmierigen Pornos die Beine breitgemacht. Sie ist wirklich fertig. Sie kommt aus einer katholischen Familie. Mann, das macht dich wirklich fertig!
Ich half ihr dann bei ihrem ersten eigenen Film. "Nymphomanic Confessions". Eines Tages kam Sirius mit'm komischen Typen an, den sie in N.Y. aufgegabelt hatte und der ziemlich bescheuert zu sein schien. Es war Greg Fowley und er schlug uns vor, mit den Turkejews eine Performance-Gruppe aufzumachen. Den Namen dachten wir uns zusammen aus. Die Turkejews schlugen vor, uns einzudeutschen.
Sie sind wirklich witzig, obwohl sie in Russland viel durchgemacht haben müssen. Soweit ich weiss, sind sie ins Lager geschickt worden, weil sie versucht haben, Stalins Leichen einen Walkman-Kopfhörer aufzusetzen. Sie sind natürlich nicht an ihn herangekommen.
Wir machten also unsere ersten Aktionen, vorzugsweise in der Wüste. Eines Tages tauchte Hag auf. Er hatte sich mit Greg sofort in den Haaren und wir nahmen ihn auf. Er ist wirklich durchgeknallt. Ich denke, er glaubt, die Reinkarnation von irgendeinem anderen Durchgeknallten zu sein. Hag hasst Deutschland, seit die Cops ihn in Berlin einmal zusammengeschlagen haben. Fähig!

Was bietet ihr bei euren Aktionen?

Früher waren wir ziemlich aggressiv und haben die Leute angegriffen. Das hat sich aber überholt - du kannst die Leute gar nicht mehr erschrecken, weil sie es nicht wert sind. Wir richten unsere Energie jetzt auf die Gruppe, das ist sehr spannend.

Wie geht es weiter?

Tanger ist jetzt erstmal unsere Basis. Wir haben ein schönes grosses Haus mit Schiessstand. Wir sind eingeladen worden, in Frankreich und in Jugoslawien aufzutreten. Im September werden wir eine Performance in Germany machen. Das wird vielleicht ganz witzig, den Deutschen mal etwas Terror und Humor beizubringen.
Etwas, das ich nicht vergessen werde. Aber der Reihe nach. Es ist schon spät, ca. zwei Uhr morgens, als die Band ihre Attack-Megaperformance in die Nacht schiesst. Und jeder, der dabei ist, es sind nur noch Wenige, wird das Gefühl nicht los, etwas erleben zu dürfen, was sich jedem rationalen Verständnis entzieht. Eine schwarze Messe in den tiefsten Abgründen unseres Universums bekommt hier ihren Auftritt. Geistige und akustische Spannungsfelder schlagen alles in den Bann eines paralysierenden Rituals. Es gibt kein Entkommen. Die Wenigen, die noch bei dem mit Enttäuschung zu Ende gegangenen Crossover-Festivals ausharrten, wollten ihren Augen nicht trauen.

Eine grell-weisse Erscheinung lockt mit Schnalzlauten das Publikum aus seiner Apathie und beschimpft es als "German Monkeys". Ein Zweiter im geschlossenen silbernen Gewand schreibt Beschwörungsformeln in den Raum. Zwei weitere Gestalten halten sich regungslos im Hintergrund. Das Ganze wird von den Frauen der Truppe eingerahmt. Kate Anchorage und Sirius Vamp Gloster.

Sehr unscheinbar bilden beide die Ruhepole, zwischen denen sich das Chaos langsam formiert. Ein Startschuss, aus einer Pistole abgegeben, macht sofort klar, dass es um etwas mehr geht als nur um einen gewöhnlichen Auftritt. Ein zeremonielles Geläute setzt den nachhallenden Schuss in einen zeitlosen Raum fort. Aus unendlich verschachtelten Gängen weht ein wimmernder Gesang herüber, wobei ein Intervall, sich ständig wiederholend, sich ins Schwarz verliert. So, als würde Maria Callas in einer riesigen Höhle mit sich selbst singen.

Ein stampfender Rhythmus versucht die Herzschläge durcheinander zu bringen. Psychotische Ängste schlagen Wellen in dem erstarrten Körper. Die zwei agierenden Gemüter geraten immer mehr gegeneinander. Der aggressive Funke springt ins Publikum über und spitzt sich auf der Bühne weiter zu.

Dann zerteilt plötzlich ein Schuss die gespannte Atmosphäre, ein Körper fällt schreiend auf den Boden, es ist der weisse Mann mit dem schwarzen Gesicht.

Fassungslos starrt der Zuschauer, dann löst sich in hysterischer Reaktion ein Applaus. Doch alles nur Show? Der weisse Mann wird von Ordnern weggetragen. Der Rest der Gruppe läuft entsetzt hinterher. Ein Ereignis, das man so schnell nicht vergessen wird. Verstört tritt das Publikum in die späte Nacht und weiss auch nicht, wohin es gehen soll ?

http://www.trasch-box.de

top das Schwarze Loch und die weissen Zwerge

Performance:
das Schwarze Loch und die weissen Zwerge
Auftritte in der Markthalle und Stairway sowie TV mitschnitte - 1988
Die Kunst Medien zu manipulieren.
PR-Text:
aus Los Angeles/California haben in den vergangenen zwei Jahren an der West-Coast für Furore gesorgt. Die sechsköpfige Performance-Truppe erinnert in der Konzeption an das Survival-Research-Laboratory, das bei seinen Auftritten selbstkonstruierte Maschinen gegeneinander anrennen lässt. Diesen Ansatz übertragen DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE vom mechanischen auf den psychischen Bereich. DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE setzen sich zusammen aus drei Amerikanern, zwei Exilrussen und einem Portugiesen.

KATE ANCHORAGE hatte sich schon Anfang der 90er Jahre einen Namen als Initiatorin der LIVE-DEATH- Hard Core Filmbewegung in San Diego gemacht und arbeitete (u.a. mit Wild Man Fisher) auf dem Videosektor.

GREG FOWLEY kam zu DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE, nachdem er sich von der ex-Weathermen-Hausband "Flowers On A Field" getrennt hatte, da sie seiner Ansicht nach politisch nicht radikal genug war. Kim Fowley, Gregs Bruder, finanzierte die erten Mega-Performances von DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE und produzierte ihre LP.

MICHAIL und ARKADJI TURKEJEW stammen aus Kiew. Die beiden Zwillingsbrüder brachen ihr Studium an der Polytechnischen Akademie in Moskau 1978 ab, um ein Untergrundtheater zu gründen. Nach einigen spektakulären Aktionen wurden sie 1981 verhaftet und wegen "Rowdytums" verurteilt, 1985 entlassen und ausgewiesen. Seitdem leben sie in Kalifornien.

SIRIUS VAMP GLOSTER gab 1980 nach einer Operation ihre Lehrtätigkeit an einer Industrieuniversität in Miami auf und zog nach Los Angles. Sie jobbte drei Jahre lang als Pornodarstellerin und arbeitete am "Time-Noise"-Klangsphären-Projekt mit, das 1984 in den Lucas-Studios produziert wurde.
1985 drehte sie ihren ersten eigenen Film, "Nymphomanic Confessions".

HAGBARD CELINE stammt aus San José de Bissao in Portugiesisch-Guinea und kam 1973 in die Staaten, wo er als Grossmeister des "Discord and Movement" mehrere Kommunen in der Sierra Nevada leitete.
...
1987 lernten sich Kate und Greg während eines Stromausfalls in New York kennen. Zurück in Los Angeles, gründeten sie mt den Turkajew-Brüdern

"DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE". Den Namen begründen sie mit einer gemeinsamen Begeisterung für Nietzsche und Kosmologie sowie mit einem verbindenden Hass auf alles Deutsche, "except Nietzsche".
Bald stiessen auch Sirius Vamp Gloster, die Kate von gemeinsamen Filmprojekten her kannte, und Hagbard Celine, der sich auf ein Review im "Maximum Rock'n Roll" hin meldete, zu der Truppe.

Mit ihren oft achtstündigen Mega-Performances, die sie vorzugsweise in Stahltanks oder Wasserspeichern aufführten, und durch ihre Zusammenarbeit mit "Negative Land" machten sie sich an der West-Coast rasch einen Namen, zumal es einige Verletzte gab. Sie bekamen aber auch prompt Ärger mit dem Staatsanwalt, der ihre erste LP nach zwei Wochen beschlagnahmen liess.
Als sich schliesslich noch das FBI für Hagbard und seinen engen Kontakt zu "Earth First" zu interessieren begann, beschlossen "DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE", ihr Hauptquartier von Los Angeles nach Tanger zu verlegen und vorläufig nur noch in europäischen und asiatischen Metropolen aufzutreten.
.INTERVIEW MIT KATE ANCHORAGE VON:

"DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE"

In Marseille erfahre ich, dass Kate Anchorage sich bei Freunden von mir in Madrid aufhält. Ich rufe an und wir verabreden uns in Fort Bou. Eine Woche später: Als Treffpunkt hat Kate mir die Casa Antario genannt. Nach halbstündigem Marsch durch die ausgedörrten Hügel erreiche ich die kleine, ehemals weisse Casa. Verlauste Hunde beissen sich um ein einsames Stück Aas und suchen jaulend das Weite, als ich mich nähere.

Auf dem Dach finde ich Kate. Sie schlägt vor, im Dorf einige Drinks zu nehmen. Die Hitze ist brutal. Kate bringt mich zur Bar Anconia. "Der Mann ist genial. Man kann in seiner Hütte schlafen, muss dann aber auch in seiner Kneipe trinken." Kate ordert Bier und Muscheln in Knoblauchsosse. Obwohl ihr schon nach einigen Schlucken Bier der Schweiss förmlich aus den Poren spritzt, sieht sie eigentlich ziemlich brav aus, mehr wie die Kassiererin in einem Bielefelder Marken-Discounter, als die LIVE-DEATH-Filmerin, die auf 15 Metern Super 9 200 Hamster abmurkst.

Kate, was war das eigentlich mit den Hamstern damals?

Ach, die Hamster! Du meinst meinen Film "Down of Gods". Nun, so wild war es nicht. Wir hatten uns schon ein paar Tricks erarbeitet und viel gemogelt. Wer bringt auch schon 206 Hamster um? (lacht) Nein, es waren nicht einmal 20.
Würde ich heute auch nicht mehr machen, aber das ist ja auch Historie. Ich dachte, du wolltest etwas über's Loch wissen?

Allerdings. Wie man hört, hab ihr die Staaten verlassen, weil Hagbard Celine Ärger wegen "Earth First" hatte?!

Nun, die Staaten verlassen, das ist korrekt. Mit Hags Ärger ist das so eine Sache. Er hatte zwar durch seinen Grandmaster-Job beim "Discordian Movement" mit "Earth First"-Leuten zu tun und damit auch mit FBI-Idioten, aber sein Problem war ein ganz anderes. Hag steht nun mal auf junge Mädchen. Ich meine, sehr junge Mädchen. Die Pigs in California finden so etwas nun überhaupt nicht witzig, und da wir plötzlich vor der Entscheidung standen, ohne Hag oder ausserhalb der Staaten weiterzumachen, sind wir eben nach Tanger gegangen.
Weisst du, von mir aus hätte Hag auch mal abgeben können, aber die anderen haben mich überstimmt. Einmal im Jahr spielen auch wir Demokratie. Naja, in Los Angeles gab es zum Schluss auch nur noch Trouble und für Trouble habe ich keine Zeit. So betrachtet fand ich Tanger dann auch eine gute Idee.

Wie gefällt es dir in Tanger?

Oh Mann! Tanger ist voller Stories, die direkt vom Himmel gefallen sind, es ist grossartig und es ist dreckig.

Kate lacht. Sie schluckt das Bier wie Wasser und die Muscheln wie Popcorn. Die Luft über der staubigen Strasse flimmert nicht mehr allein durch die Hitze.

Es ist sehr schwer, euch zu kontakten. Hat das System?

Nun, es gibt einen Haufen Leute, die uns nicht mögen und die reichlich lästig werden können. Keiner von uns geht ohne Waffen aus dem Haus. Stimmte es, das man in Germany keine Waffen tragen darf ?
Man braucht einen Waffenschein.

Das ist doch bullshit! Jeder sollte doch das Recht haben, sich gegen Schweine zu verteidigen.

Wieso habt ihr euch einen deutschen Namen zugelegt?

Naja - "das schwarze Loch und die weissen Zwerge" bedeutet natürlich ein Programm. Wirf mal ein paar weisse Zwerge in ein schwarzes Loch. Das ist ziemlich heftig, und genauso sind unsere Performances Ausserdem hassen wir alles Deutsche, ausser Nietzsche. Nietzsche war ganz schön schlau. Aber sonst ist Deutschland bullshit. Als ich noch in San Diego war, kamen öfters deutsche Punks vorbei. Mann, die waren wirklich dreckig. Voller Drogen und immer gleich zum Kühlschrank. Solche Arschlöcher sollte man sofort abknallen.

Wie arbeitet ihr zusammen?

Das Prinzip unserer Arbeit heisst Reibung. Offen gesagt, können wir uns alle nicht gut leiden. Besonders Greg (Fowley, d.A.) ist ein totales Arschloch und immer betrunken. Es geht also darum, nicht miteinander, sondern gegeneinander zu arbeiten. Dabei entstehen immer neue Ansätze, die wir weiterentwickeln oder auf den Müll schmeissen. Die Welt ist voller Krieg und unsere Performances sind Gewalt. Wir könnten uns auch auf den Strassen abknallen, aber so macht es mehr Spass.

Wie bist du zum Performen gekommen?

Ja, ich bin eines von diesen beschissenen Hippie-Kindern, aus denen sich bald 90 % der Durchgeknallten Amerikas rekrutieren werden. Meine Tante hat bei den CT's mitgemacht, und ich war schon von klein auf immer dabei. Auf Permanent Damage kannst du mich bei "The Captain's Fat Theresa Shoes" singen hören. (singt) "That wish they sould look like wood." (lacht)
Nach der Schule habe ich dann die LIVE-DEATH-Filme gemacht. Reichlich Ärger mit den Idioten vom Tierschutz, ich bin lieber nach Los Angeles gegangen. Dann habe ich einige Videos mit Lary (Wild Man Fisher, d. A.) gemacht. Im Prinzip dieselben Sachen auf eine abstrakte Ebene transportiert. "The Blue Pint Massacre" finde ich immer noch meinen besten Film. Irgendwann lernte ich Sirius (Vamp Gloster, d. A.) kennen. Sie hatte bisher nur in schmierigen Pornos die Beine breitgemacht. Sie ist wirklich fertig. Sie kommt aus einer katholischen Familie. Mann, das macht dich wirklich fertig!
Ich half ihr dann bei ihrem ersten eigenen Film. "Nymphomanic Confessions". Eines Tages kam Sirius mit'm komischen Typen an, den sie in N.Y. aufgegabelt hatte und der ziemlich bescheuert zu sein schien. Es war Greg Fowley und er schlug uns vor, mit den Turkejews eine Performance-Gruppe aufzumachen. Den Namen dachten wir uns zusammen aus. Die Turkejews schlugen vor, uns einzudeutschen.
Sie sind wirklich witzig, obwohl sie in Russland viel durchgemacht haben müssen. Soweit ich weiss, sind sie ins Lager geschickt worden, weil sie versucht haben, Stalins Leichen einen Walkman-Kopfhörer aufzusetzen. Sie sind natürlich nicht an ihn herangekommen.
Wir machten also unsere ersten Aktionen, vorzugsweise in der Wüste. Eines Tages tauchte Hag auf. Er hatte sich mit Greg sofort in den Haaren und wir nahmen ihn auf. Er ist wirklich durchgeknallt. Ich denke, er glaubt, die Reinkarnation von irgendeinem anderen Durchgeknallten zu sein. Hag hasst Deutschland, seit die Cops ihn in Berlin einmal zusammengeschlagen haben. Fähig!

Was bietet ihr bei euren Aktionen?

Früher waren wir ziemlich aggressiv und haben die Leute angegriffen. Das hat sich aber überholt - du kannst die Leute gar nicht mehr erschrecken, weil sie es nicht wert sind. Wir richten unsere Energie jetzt auf die Gruppe, das ist sehr spannend.

Wie geht es weiter?

Tanger ist jetzt erstmal unsere Basis. Wir haben ein schönes grosses Haus mit Schiessstand. Wir sind eingeladen worden, in Frankreich und in Jugoslawien aufzutreten. Im September werden wir eine Performance in Germany machen. Das wird vielleicht ganz witzig, den Deutschen mal etwas Terror und Humor beizubringen.
Etwas, das ich nicht vergessen werde. Aber der Reihe nach. Es ist schon spät, ca. zwei Uhr morgens, als die Band ihre Attack-Megaperformance in die Nacht schiesst. Und jeder, der dabei ist, es sind nur noch Wenige, wird das Gefühl nicht los, etwas erleben zu dürfen, was sich jedem rationalen Verständnis entzieht. Eine schwarze Messe in den tiefsten Abgründen unseres Universums bekommt hier ihren Auftritt. Geistige und akustische Spannungsfelder schlagen alles in den Bann eines paralysierenden Rituals. Es gibt kein Entkommen. Die Wenigen, die noch bei dem mit Enttäuschung zu Ende gegangenen Crossover-Festivals ausharrten, wollten ihren Augen nicht trauen.

Eine grell-weisse Erscheinung lockt mit Schnalzlauten das Publikum aus seiner Apathie und beschimpft es als "German Monkeys". Ein Zweiter im geschlossenen silbernen Gewand schreibt Beschwörungsformeln in den Raum. Zwei weitere Gestalten halten sich regungslos im Hintergrund. Das Ganze wird von den Frauen der Truppe eingerahmt. Kate Anchorage und Sirius Vamp Gloster.

Sehr unscheinbar bilden beide die Ruhepole, zwischen denen sich das Chaos langsam formiert. Ein Startschuss, aus einer Pistole abgegeben, macht sofort klar, dass es um etwas mehr geht als nur um einen gewöhnlichen Auftritt. Ein zeremonielles Geläute setzt den nachhallenden Schuss in einen zeitlosen Raum fort. Aus unendlich verschachtelten Gängen weht ein wimmernder Gesang herüber, wobei ein Intervall, sich ständig wiederholend, sich ins Schwarz verliert. So, als würde Maria Callas in einer riesigen Höhle mit sich selbst singen.

Ein stampfender Rhythmus versucht die Herzschläge durcheinander zu bringen. Psychotische Ängste schlagen Wellen in dem erstarrten Körper. Die zwei agierenden Gemüter geraten immer mehr gegeneinander. Der aggressive Funke springt ins Publikum über und spitzt sich auf der Bühne weiter zu.

Dann zerteilt plötzlich ein Schuss die gespannte Atmosphäre, ein Körper fällt schreiend auf den Boden, es ist der weisse Mann mit dem schwarzen Gesicht.

Fassungslos starrt der Zuschauer, dann löst sich in hysterischer Reaktion ein Applaus. Doch alles nur Show? Der weisse Mann wird von Ordnern weggetragen. Der Rest der Gruppe läuft entsetzt hinterher. Ein Ereignis, das man so schnell nicht vergessen wird. Verstört tritt das Publikum in die späte Nacht und weiss auch nicht, wohin es gehen soll ?

http://www.trasch-box.de

top das Schwarze Loch und die weissen Zwerge

Performance:
das Schwarze Loch und die weissen Zwerge
Auftritte in der Markthalle und Stairway sowie TV mitschnitte - 1988
Die Kunst Medien zu manipulieren.
PR-Text:
aus Los Angeles/California haben in den vergangenen zwei Jahren an der West-Coast für Furore gesorgt. Die sechsköpfige Performance-Truppe erinnert in der Konzeption an das Survival-Research-Laboratory, das bei seinen Auftritten selbstkonstruierte Maschinen gegeneinander anrennen lässt. Diesen Ansatz übertragen DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE vom mechanischen auf den psychischen Bereich. DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE setzen sich zusammen aus drei Amerikanern, zwei Exilrussen und einem Portugiesen.

KATE ANCHORAGE hatte sich schon Anfang der 90er Jahre einen Namen als Initiatorin der LIVE-DEATH- Hard Core Filmbewegung in San Diego gemacht und arbeitete (u.a. mit Wild Man Fisher) auf dem Videosektor.

GREG FOWLEY kam zu DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE, nachdem er sich von der ex-Weathermen-Hausband "Flowers On A Field" getrennt hatte, da sie seiner Ansicht nach politisch nicht radikal genug war. Kim Fowley, Gregs Bruder, finanzierte die erten Mega-Performances von DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE und produzierte ihre LP.

MICHAIL und ARKADJI TURKEJEW stammen aus Kiew. Die beiden Zwillingsbrüder brachen ihr Studium an der Polytechnischen Akademie in Moskau 1978 ab, um ein Untergrundtheater zu gründen. Nach einigen spektakulären Aktionen wurden sie 1981 verhaftet und wegen "Rowdytums" verurteilt, 1985 entlassen und ausgewiesen. Seitdem leben sie in Kalifornien.

SIRIUS VAMP GLOSTER gab 1980 nach einer Operation ihre Lehrtätigkeit an einer Industrieuniversität in Miami auf und zog nach Los Angles. Sie jobbte drei Jahre lang als Pornodarstellerin und arbeitete am "Time-Noise"-Klangsphären-Projekt mit, das 1984 in den Lucas-Studios produziert wurde.
1985 drehte sie ihren ersten eigenen Film, "Nymphomanic Confessions".

HAGBARD CELINE stammt aus San José de Bissao in Portugiesisch-Guinea und kam 1973 in die Staaten, wo er als Grossmeister des "Discord and Movement" mehrere Kommunen in der Sierra Nevada leitete.
...
1987 lernten sich Kate und Greg während eines Stromausfalls in New York kennen. Zurück in Los Angeles, gründeten sie mt den Turkajew-Brüdern

"DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE". Den Namen begründen sie mit einer gemeinsamen Begeisterung für Nietzsche und Kosmologie sowie mit einem verbindenden Hass auf alles Deutsche, "except Nietzsche".
Bald stiessen auch Sirius Vamp Gloster, die Kate von gemeinsamen Filmprojekten her kannte, und Hagbard Celine, der sich auf ein Review im "Maximum Rock'n Roll" hin meldete, zu der Truppe.

Mit ihren oft achtstündigen Mega-Performances, die sie vorzugsweise in Stahltanks oder Wasserspeichern aufführten, und durch ihre Zusammenarbeit mit "Negative Land" machten sie sich an der West-Coast rasch einen Namen, zumal es einige Verletzte gab. Sie bekamen aber auch prompt Ärger mit dem Staatsanwalt, der ihre erste LP nach zwei Wochen beschlagnahmen liess.
Als sich schliesslich noch das FBI für Hagbard und seinen engen Kontakt zu "Earth First" zu interessieren begann, beschlossen "DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE", ihr Hauptquartier von Los Angeles nach Tanger zu verlegen und vorläufig nur noch in europäischen und asiatischen Metropolen aufzutreten.
.INTERVIEW MIT KATE ANCHORAGE VON:

"DAS SCHWARZE LOCH UND DIE WEISSEN ZWERGE"

In Marseille erfahre ich, dass Kate Anchorage sich bei Freunden von mir in Madrid aufhält. Ich rufe an und wir verabreden uns in Fort Bou. Eine Woche später: Als Treffpunkt hat Kate mir die Casa Antario genannt. Nach halbstündigem Marsch durch die ausgedörrten Hügel erreiche ich die kleine, ehemals weisse Casa. Verlauste Hunde beissen sich um ein einsames Stück Aas und suchen jaulend das Weite, als ich mich nähere.

Auf dem Dach finde ich Kate. Sie schlägt vor, im Dorf einige Drinks zu nehmen. Die Hitze ist brutal. Kate bringt mich zur Bar Anconia. "Der Mann ist genial. Man kann in seiner Hütte schlafen, muss dann aber auch in seiner Kneipe trinken." Kate ordert Bier und Muscheln in Knoblauchsosse. Obwohl ihr schon nach einigen Schlucken Bier der Schweiss förmlich aus den Poren spritzt, sieht sie eigentlich ziemlich brav aus, mehr wie die Kassiererin in einem Bielefelder Marken-Discounter, als die LIVE-DEATH-Filmerin, die auf 15 Metern Super 9 200 Hamster abmurkst.

Kate, was war das eigentlich mit den Hamstern damals?

Ach, die Hamster! Du meinst meinen Film "Down of Gods". Nun, so wild war es nicht. Wir hatten uns schon ein paar Tricks erarbeitet und viel gemogelt. Wer bringt auch schon 206 Hamster um? (lacht) Nein, es waren nicht einmal 20.
Würde ich heute auch nicht mehr machen, aber das ist ja auch Historie. Ich dachte, du wolltest etwas über's Loch wissen?

Allerdings. Wie man hört, hab ihr die Staaten verlassen, weil Hagbard Celine Ärger wegen "Earth First" hatte?!

Nun, die Staaten verlassen, das ist korrekt. Mit Hags Ärger ist das so eine Sache. Er hatte zwar durch seinen Grandmaster-Job beim "Discordian Movement" mit "Earth First"-Leuten zu tun und damit auch mit FBI-Idioten, aber sein Problem war ein ganz anderes. Hag steht nun mal auf junge Mädchen. Ich meine, sehr junge Mädchen. Die Pigs in California finden so etwas nun überhaupt nicht witzig, und da wir plötzlich vor der Entscheidung standen, ohne Hag oder ausserhalb der Staaten weiterzumachen, sind wir eben nach Tanger gegangen.
Weisst du, von mir aus hätte Hag auch mal abgeben können, aber die anderen haben mich überstimmt. Einmal im Jahr spielen auch wir Demokratie. Naja, in Los Angeles gab es zum Schluss auch nur noch Trouble und für Trouble habe ich keine Zeit. So betrachtet fand ich Tanger dann auch eine gute Idee.

Wie gefällt es dir in Tanger?

Oh Mann! Tanger ist voller Stories, die direkt vom Himmel gefallen sind, es ist grossartig und es ist dreckig.

Kate lacht. Sie schluckt das Bier wie Wasser und die Muscheln wie Popcorn. Die Luft über der staubigen Strasse flimmert nicht mehr allein durch die Hitze.

Es ist sehr schwer, euch zu kontakten. Hat das System?

Nun, es gibt einen Haufen Leute, die uns nicht mögen und die reichlich lästig werden können. Keiner von uns geht ohne Waffen aus dem Haus. Stimmte es, das man in Germany keine Waffen tragen darf ?
Man braucht einen Waffenschein.

Das ist doch bullshit! Jeder sollte doch das Recht haben, sich gegen Schweine zu verteidigen.

Wieso habt ihr euch einen deutschen Namen zugelegt?

Naja - "das schwarze Loch und die weissen Zwerge" bedeutet natürlich ein Programm. Wirf mal ein paar weisse Zwerge in ein schwarzes Loch. Das ist ziemlich heftig, und genauso sind unsere Performances Ausserdem hassen wir alles Deutsche, ausser Nietzsche. Nietzsche war ganz schön schlau. Aber sonst ist Deutschland bullshit. Als ich noch in San Diego war, kamen öfters deutsche Punks vorbei. Mann, die waren wirklich dreckig. Voller Drogen und immer gleich zum Kühlschrank. Solche Arschlöcher sollte man sofort abknallen.

Wie arbeitet ihr zusammen?

Das Prinzip unserer Arbeit heisst Reibung. Offen gesagt, können wir uns alle nicht gut leiden. Besonders Greg (Fowley, d.A.) ist ein totales Arschloch und immer betrunken. Es geht also darum, nicht miteinander, sondern gegeneinander zu arbeiten. Dabei entstehen immer neue Ansätze, die wir weiterentwickeln oder auf den Müll schmeissen. Die Welt ist voller Krieg und unsere Performances sind Gewalt. Wir könnten uns auch auf den Strassen abknallen, aber so macht es mehr Spass.

Wie bist du zum Performen gekommen?

Ja, ich bin eines von diesen beschissenen Hippie-Kindern, aus denen sich bald 90 % der Durchgeknallten Amerikas rekrutieren werden. Meine Tante hat bei den CT's mitgemacht, und ich war schon von klein auf immer dabei. Auf Permanent Damage kannst du mich bei "The Captain's Fat Theresa Shoes" singen hören. (singt) "That wish they sould look like wood." (lacht)
Nach der Schule habe ich dann die LIVE-DEATH-Filme gemacht. Reichlich Ärger mit den Idioten vom Tierschutz, ich bin lieber nach Los Angeles gegangen. Dann habe ich einige Videos mit Lary (Wild Man Fisher, d. A.) gemacht. Im Prinzip dieselben Sachen auf eine abstrakte Ebene transportiert. "The Blue Pint Massacre" finde ich immer noch meinen besten Film. Irgendwann lernte ich Sirius (Vamp Gloster, d. A.) kennen. Sie hatte bisher nur in schmierigen Pornos die Beine breitgemacht. Sie ist wirklich fertig. Sie kommt aus einer katholischen Familie. Mann, das macht dich wirklich fertig!
Ich half ihr dann bei ihrem ersten eigenen Film. "Nymphomanic Confessions". Eines Tages kam Sirius mit'm komischen Typen an, den sie in N.Y. aufgegabelt hatte und der ziemlich bescheuert zu sein schien. Es war Greg Fowley und er schlug uns vor, mit den Turkejews eine Performance-Gruppe aufzumachen. Den Namen dachten wir uns zusammen aus. Die Turkejews schlugen vor, uns einzudeutschen.
Sie sind wirklich witzig, obwohl sie in Russland viel durchgemacht haben müssen. Soweit ich weiss, sind sie ins Lager geschickt worden, weil sie versucht haben, Stalins Leichen einen Walkman-Kopfhörer aufzusetzen. Sie sind natürlich nicht an ihn herangekommen.
Wir machten also unsere ersten Aktionen, vorzugsweise in der Wüste. Eines Tages tauchte Hag auf. Er hatte sich mit Greg sofort in den Haaren und wir nahmen ihn auf. Er ist wirklich durchgeknallt. Ich denke, er glaubt, die Reinkarnation von irgendeinem anderen Durchgeknallten zu sein. Hag hasst Deutschland, seit die Cops ihn in Berlin einmal zusammengeschlagen haben. Fähig!

Was bietet ihr bei euren Aktionen?

Früher waren wir ziemlich aggressiv und haben die Leute angegriffen. Das hat sich aber überholt - du kannst die Leute gar nicht mehr erschrecken, weil sie es nicht wert sind. Wir richten unsere Energie jetzt auf die Gruppe, das ist sehr spannend.

Wie geht es weiter?

Tanger ist jetzt erstmal unsere Basis. Wir haben ein schönes grosses Haus mit Schiessstand. Wir sind eingeladen worden, in Frankreich und in Jugoslawien aufzutreten. Im September werden wir eine Performance in Germany machen. Das wird vielleicht ganz witzig, den Deutschen mal etwas Terror und Humor beizubringen.
Etwas, das ich nicht vergessen werde. Aber der Reihe nach. Es ist schon spät, ca. zwei Uhr morgens, als die Band ihre Attack-Megaperformance in die Nacht schiesst. Und jeder, der dabei ist, es sind nur noch Wenige, wird das Gefühl nicht los, etwas erleben zu dürfen, was sich jedem rationalen Verständnis entzieht. Eine schwarze Messe in den tiefsten Abgründen unseres Universums bekommt hier ihren Auftritt. Geistige und akustische Spannungsfelder schlagen alles in den Bann eines paralysierenden Rituals. Es gibt kein Entkommen. Die Wenigen, die noch bei dem mit Enttäuschung zu Ende gegangenen Crossover-Festivals ausharrten, wollten ihren Augen nicht trauen.

Eine grell-weisse Erscheinung lockt mit Schnalzlauten das Publikum aus seiner Apathie und beschimpft es als "German Monkeys". Ein Zweiter im geschlossenen silbernen Gewand schreibt Beschwörungsformeln in den Raum. Zwei weitere Gestalten halten sich regungslos im Hintergrund. Das Ganze wird von den Frauen der Truppe eingerahmt. Kate Anchorage und Sirius Vamp Gloster.

Sehr unscheinbar bilden beide die Ruhepole, zwischen denen sich das Chaos langsam formiert. Ein Startschuss, aus einer Pistole abgegeben, macht sofort klar, dass es um etwas mehr geht als nur um einen gewöhnlichen Auftritt. Ein zeremonielles Geläute setzt den nachhallenden Schuss in einen zeitlosen Raum fort. Aus unendlich verschachtelten Gängen weht ein wimmernder Gesang herüber, wobei ein Intervall, sich ständig wiederholend, sich ins Schwarz verliert. So, als würde Maria Callas in einer riesigen Höhle mit sich selbst singen.

Ein stampfender Rhythmus versucht die Herzschläge durcheinander zu bringen. Psychotische Ängste schlagen Wellen in dem erstarrten Körper. Die zwei agierenden Gemüter geraten immer mehr gegeneinander. Der aggressive Funke springt ins Publikum über und spitzt sich auf der Bühne weiter zu.

Dann zerteilt plötzlich ein Schuss die gespannte Atmosphäre, ein Körper fällt schreiend auf den Boden, es ist der weisse Mann mit dem schwarzen Gesicht.

Fassungslos starrt der Zuschauer, dann löst sich in hysterischer Reaktion ein Applaus. Doch alles nur Show? Der weisse Mann wird von Ordnern weggetragen. Der Rest der Gruppe läuft entsetzt hinterher. Ein Ereignis, das man so schnell nicht vergessen wird. Verstört tritt das Publikum in die späte Nacht und weiss auch nicht, wohin es gehen soll ?

http://www.trasch-box.de

top

http://a-modul.de

Summer in the Modulgarden Studio

top Cpt. Silence@Lunalanding

http:Lunalanding.de

top Cpt. Silence@Lunalanding

http:Lunalanding.de

top

http://lunalanding.de

*G(ebt) 8(cht)-Segeln & Kegeln*

KurzFilm - Heiligendamm 2007
von Lothar Mattejat

4 Tage kreuzte der Schoner SS Catherina vor Heiligendamm mit diversen Künstlern und Gästen an Board!

Beim einlaufen in den Rostocker Hafen, nahm die Wasserschutzpolizei die Kunstfigur Captain Silence ( http://lunalanding.de ), nach einer Performance auf dem Segler in Gewahrsam- stellte Strafanzeige wegen Vermummung und Staatsfeindlicher Symbole.
(In Rostock fand mittlerweile der Prozess statt= Die Kunstfigur "Captain Silence" wurde freigesprochen!)

Kunst darf bleiben- wo hin?

Es ist an der Zeit Wasser, See, Meer, Wind, Sonne und Regen als künstlerisches Material-Kapital zu entdecken. Verflüssigungen. Unter dem Motto "Seefahrt tut not" waren wir gerne mit Künstlern aller Bereiche (Performance, Video, Fotografie, Zeichnung, Malerei, Musik, Theater, Literatur etc.) zu neuen Ufern aufgebrochen und zwar zu den "Heiligen am Damm". Der Zeitpunkt war der 4.bis 8. Juni 2007, mit dem zweimastigen wunderbaren Segelschiff - der SS Catherina (Länge: 40 mtr.)

Es spricht: Gunnar F. Gerlach zum stand der Dinge.

*Gebt 8 - Segeln & Kegeln*

7:22 min S/W

Germany/Heiligendamm 2007

ein Film von *Lothar Mattejat*

Regie/Kamera/ Edit: *L. Mattejat*

Musik: *Heimkind*

Text: *Gunnar F. Gerlach*

Segeln & Kegeln

Idee:

*Jörg Stange & Gunnar F. Gerlach*

Organisation:

*Jörg Stange*

*Gunnar F. Gerlach*

*Hans-Peter Weymar*

*Silke Peters*

*Künstler/Wissenschaftler/Mitwirkende:*

*Jörg Stange*

Künstler (GfoK): Theoriediskurs

*Gunnar F. Gerlach*

Kunstwissenschaftler (GfoK): Theoriediskurs, Theorieperformance

* *

*Norman Paech*

Staats- und Völkerrechtler: Theorie-Diskurs

*Christine Ebeling*

Künstlerin: Schwarz-Weißes Quadrat, Gipfel-Cocktails

* *

*Thomas Rieck*

Zeichner und Maler: Lachyoga

* *

Jessica

*Das lebende Logbuch*

* *

*Susanne Wolff*

*Peter Lohmeyer*

Schauspieler: Lesung

*Silke Peters*

Künstlerin: Foto-Installation, Putz-Performance

*Jörn Müller*

Autor: Text, Theorieperformance

*Hans-Peter Weymar*

Filmproduzent

*Olaf Berg*

*Gerhard Ziegler*

*Maik Frundenburg*

MPZ Medienpädagogisches Zentrum

*Semih Aydinli*

*Dominik Stukenbrok*

*Ole Wendel*

*Bastian Jentschke*

Filmschaffende/Künstler: Dokumentarfilm

*FUSS! (Timo Daum und *Raul Marco Padilla*)

Künstler: Ambientador (Audiovisuelle Performance)

*Heimkind.de*

* *

*Jan Glebinski*

Fotograf: Fotos

* *

*Bohahn*

Kampfkünstler

*Lothar Mattejat*

Künstler: SW Film

*Captain Silence*

Performance

*wolfgangphilippi.de*

Trickfilm/Fotografie: Comic zum Projekt

*Alexej Mir*

*Felizitas Schäfer*

Künstler: Rettungsringe und Seeminen

*Gerhard Wendebourg

Medienkritiker: Onlinepublikation

*Steve Reinike*

Musiker und Koch: Verpflegung

*Förderpassagiere/Gäste/Presse: *

* *

*Ferdinant Fux*

Künstler

*Axel Ahl*

Künstler

*Erich Kloth*

Künstler

*Georg Conradi*

Professor für Architektur

*Dierk-Eckhard Becker*

Autor

*Bernd Rosenlecher*

Sprachwissenschafter und Orientalist

*Manfred Hoop*

Hauswerker

*Andreas Baumgart*

Dozent: Interaktiv-Design

*Gregor Hackmack*

Mehr Demokratie e.V., Rettet-den-Volksentscheid

*Boris Hekele*

*Franziska Bassi*

*Julia Eltner*

*Brigitta Klotz*

Projekt Wasserleben

* *

*Christoph Büch*

* *

*Alexandra Soop*

In Zusammenarbeit mit:

*Gesellschaft fuer operative Kunst & Attac *

vielen Dank an:

die Crew von der *SS.Catherina*

*Floris de Waard* und *Lisa Wohlmeier*

*Skrollan Alwert* (Feuerloescher TV)

Projekt* B-22 *St.Pauli

*Hans Jürgen Zimmermann*

*Baltic Yacht Service*

*MS Stubnitz*

*Peter Boot*

*Europe Sailing*

*

*

*

*

*

*

Heiligendamm 2007

Copyright control by Lothar Mattejat
http://lotron.de
http://lunalanding.de

top

http://lunalanding.de

Lunalanding living sculpture - the artists´group positioned perfomativity at the center of their contribution to the project. In " Lunalanding" an invasion takes place, right in the middle of the grounds of action. This living sculpture landed and integrated those who present by means of indiscriminate disturbances: annoying sounds, obscure behavior and bizarre statements pushed the work towards absurdity. Somewhere between the future and the next complex.
This close encounter of an absurd kind was something that visibly overwhelmed some members of the public. A good opportunity to imagine what happens when people come into contact with art, or vice versa. Between annoyance and delays, some visitors were quite simply not prepared to engage in this sort of experience. For others however, perhaps not always voluntarily - it triggered somthing: a conversation, a thought, an idea. Something broke through the hardened facade of conditioning about what is expected of aesthetics, meaning and knowledge.

http://lunalanding.de

top Home_Atom_web

@Home Atom

http://www.myspace.com/homeatom